ZVK

Leistungsstark
Serviceorientiert

ZVK

Versand der Versicherungsnachweise

Eine Startgutschrift für rentenferne Versicherte erhielt grundsätzlich, wer am 31. Dezember 2001 schon und am 01. Januar 2002 noch zur Pflichtversicherung bei der Zusatzversorgung angemeldet war und nach dem 01. Januar 1947 geboren ist.

 

Am 8. Juni 2017 haben sich die Tarifvertragsparteien des öffentlichen Dienstes auf die Eckpunkte für eine Neuregelung zur Berechnung der Startgutschriften für rentenferne Versicherte verständigt.


Bisher erhielt jeder rentenferne Versicherte pro Jahr der Pflichtversicherung in der Zusatzversorgung entsprechend der Regelung in § 18 Abs. 2 Betriebsrentengesetz einen Anteil von 2,25 Prozent der für ihn ermittelten höchstmöglichen Voll-Leistung.


Mit der Neuregelung soll der Prozentsatz von 2,25 in Abhängigkeit vom Alter des Versicherten bei Beginn der Pflichtversicherung angehoben werden – bis auf maximal 2,5 Prozent pro Pflichtversicherungsjahr.


Da die technische Umsetzung der Neuregelung des BGH zu den rentenfernen Startgutschriften einige Zeit in Anspruch nimmt, werden wir die Versicherungsnachweise für das Jahr 2017 erst im September versenden.


In dem Versicherungsnachweis 2017 ist dann die Neuberechnung der Startgutschrift enthalten, sofern sich für Sie eine Änderung ergeben hat.


Außerdem enthält er wie gewohnt alle vom Arbeitgeber gemeldeten zusatzversorgungspflichtigen Entgelte sowie die vom Versicherten bzw. Arbeitgeber im Rahmen der PlusPunktRente (Freiwillige Versicherung) geleisteten Beiträge.


Damit besteht für jeden Versicherten die Möglichkeit, die vom Arbeitgeber gemeldeten Entgelte zu überprüfen und fehlerhafte Meldungen innerhalb einer Ausschlussfrist von 6 Monaten nach Zugang des Versicherungsnachweises gegenüber seinem Arbeitgeber zu beanstanden.

 

Riester-Rente wird noch attraktiver!

Alle Informationen bezüglich des vom Bundesrat am 07.Juli 2017 zugestimmten Betriebsrentenstärkungsgesetzes finden Sie hier.

 

 

Neuregelung der Startgutschriften für rentenferne Versicherte

Alle Informationen zur Neuregelung der Startgutschriften für rentenferne Versicherte finden Sie hier.

 

Update zur Tarifeinigung vom 29.04.2016

Alle aktuellen Informationen bezüglich der Tarifeinigung vom 29.04.2016 finden Sie hier
 

Aktuelle Informationen bezüglich des Versands der Leistungsmitteilungen zur Vorlage beim Finanzamt für das Jahr 2016
 

Wir im KDZ

Die Zusatzversorgungskasse für die Gemeinden und Gemeindeverbände in Wiesbaden (ZVK Wiesbaden) wurde vor über 75 Jahren gegründet und wird als Sondervermögen der Kommunalbeamten-Versorgungskasse Nassau geführt.

 

Sie führt für ihre Mitglieder die betriebliche Altersversorgung auf der Grundlage des Tarifvertrages über die zusätzliche Altersvorsorge der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (ATV-K) durch und bietet deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine zusätzliche Alters-, Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenversorgung. 

 

Das Geschäftsgebiet der Zusatzversorgungskasse Wiesbaden umfasst das Gebiet der ehemaligen Regierungsbezirke Wiesbaden und Montabaur nach dem Stand vom 01.01.1967.

 

Mit der ZVK-Pflichtversicherung bei der ZVK Wiesbaden bieten Arbeitgeber ihren Beschäftigten im Alter eine zusätzliche betriebliche Versorgung, die die gesetzliche Rente nachhaltig und sinnvoll ergänzt. Darüber hinaus wird das Risiko der Erwerbsminderung abgesichert und eine Hinterbliebenenversorgung gewährleistet.

Die Finanzierung dieser Versicherung leisten überwiegend die Arbeitgeber. Damit übernehmen die Arbeitgeber Verantwortung für die soziale Absicherung ihrer Beschäftigten, insbesondere nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben.

 

Darüber hinaus können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst die Pflichtversicherung mit einer kostengünstigen und effizienten Altersvorsorge im Rahmen unserer Freiwilligen Versicherung ergänzen.

 

Seit ihrer Gründung hat sich die ZVK Wiesbaden von einer kleinen Dienststelle zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen entwickelt.

 

Mit uns haben Sie einen kompetenten Partner in der betrieblichen Altersversorgung des öffentlichen und kirchlichen Dienstes an Ihrer Seite.

 

Sie möchten mehr über die Zusatzversorgung erfahren?

Wir beraten Sie gerne!

 

 

Informationsbroschüre zur Zusatzversorgungskasse